Tschechische Republik

Klima
 
KlimaKalte Winter und heiße Sommer.

Tschechische Republik

Reiseverkehr - National
 
FlugzeugCSA Czech Airlines (OK) (Internet: www.csa.cz) betreibt ein ausgedehntes nationales Flugnetz, das Prag u.a. mit Ostrava (Ostrau), Brno (Brünn) und Karlovy Vary verbindet.
SchiffDie Labe (Elbe) und Vltava (Moldau) sind teilweise schiffbar. Auf der Elbe zwischen Dresden, Schöna, Hrensko bis nach Litomerice verkehren Ausflugsschiffe durch die idyllische Landschaft der Böhmischen Schweiz. Die wichtigsten Binnenhäfen sind Prag, Kolin, Melnik, Usti nad Labem (Aussig) und Decin.
BahnEs gibt täglich mehrere Verbindungen der Tschechischen Staatsbahnen (Ceské Drahy) (Tel: (8401) 121 13. Internet: www.cd.cz) zwischen Prag und den größeren Städten. Die Fahrpreise richten sich nach den gefahrenen Kilometern. Auf viel befahrenen Strecken sollte man im Voraus Plätze reservieren.
Bus/PkwPkw: Die Tschechische Republik verfügt über ein ca. 900 km langes Autobahn- und Schnellstraßennetz. Autobahnen verbinden Prag mit Plzen (Pilsen), Podebrady und Brno (Brünn) und mit der slowakischen Hauptstadt Bratislava.

Die Benutzung der tschechischen Autobahnen und Schnellstraßen ist gebührenpflichtig: Die Vignette wird an Grenzübergängen, Postämtern und größeren Tankstellen verkauft und ist erhältlich für 10 aufeinanderfolgende Tage, für einen Monat bzw. für 1 Jahr. Die Vignette kann bereits vor Reisebeginn beim ADAC erworben werden (Internet: www.adac-shop.de). Für Motorräder besteht keine Vignettenpflicht. Nähere Informationen bietet die Internetseite www.uamk.cz.

Eine ADAC-Auslands-Notrufstation ist eingerichtet Tel: 261 10 43 51. Internet: www.adac.de). Sie bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken- und Unfallschutzes Hilfeleistungen bezüglich Hotels, Mietwagen, Fahrzeug- oder Krankenrücktransporte.

Der Ustrední automotoklub ÚAMK (Zentraler Automobilklub) ist ein Partner des ADAC (Tel: (+420) (0261) 12 30, (rund um die Uhr); Na Str˛i 9, 140 02 Praha 4, Internet: www.uamk.cz). Der Autoklub Bohemia Assistance ist ein Abschleppdienst rund um die Uhr. Anruf unter der Tel: 0-12 40. Der Not- und Abschleppdienst kann von jedem Verkehrsteilnehmer beansprucht werden.

Bus:
Das umfassende Busnetz verbindet alle Ortschaften, die nicht an das Bahnnetz angeschlossen sind.

Mietwagen
aller bekannter Firmen sind erhältlich.

Es gibt ein modernes, flächendeckendes Netz von Tankstellen, an denen bleifreies Benzin erhältlich ist, viele Tankstellen sind 24 Std. geöffnet.

Unterlagen:
Nationaler Führerschein und Fahrzeugschein. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen, die Unfallaufnahme zu erleichtern und in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz.

Verkehrsbestimmungen:
- Mobiltelefone dürfen während der Fahrt nur mit Freisprechanlage benutzt werden.
- Vor und während der Autofahrten ist der Genuss von Alkohol untersagt. Es gilt 0,0 Promille.
- Autofahrer müssen rund um die Uhr das ganze Jahr über mit Abblendlicht fahren.
- Sicherheitsgurte müssen während der ganzen Fahrt angelegt bleiben.
- Kinder unter 12 Jahren mit einem Gewicht unter 36 kg oder einer Körpergröße unter 1,50 m dürfen nur in einem Kindersitz befördert werden.
- Für Motorradfahrer und deren Beifahrer besteht Helmpflicht.
- Bei der Einfahrt in einen Kreisverkehr muss nicht geblinkt werden, jedoch bei der Ausfahrt aus dem Kreiseverkehr und beim Spurwechsel innerhalb des Kreisverkehrs.
- Fahrzeuge über 3,5 t mit Anhängern dürfen nicht an Sonn- und Feiertagen von 13.00-22.00 Uhr sowie in den Monaten Juli und August an Freitagen von 17.00-21.00 Uhr und an Samstagen von 07.00-13.00 Uhr die tschechischen Autobahnen und Nationalstraßen befahren.
- Autofahrer müssen ein Set mit Ersatz-Glühbirnen für das Kfz sowie je eine Warnweste pro Insasse mitführen.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h;
auf Landstraßen: 90 km/h;
auf Autobahnen: 130 km/h.
StadtverkehrDie öffentlichen Verkehrsmittel sind ausgezeichnet. In Prag gibt es von Dopravni podnik (Internet: www.dpp.cz) betriebene U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse. Fahrscheine müssen im Voraus am Fahrkartenautomaten, in Tabakläden und anderen Geschäften mit der Aufschrift »Predprodej Jizdenek« gekauft werden.

In Brno, Ostrava, Plzen und in einigen anderen Städten verkehren Busse, Oberleitungsbusse und Straßenbahnen.

Die meisten Busse und Bahnen verkehren zwischen 04.30 und 00.00 Uhr und haben Einheitsfahrpreise; Zeitkarten sind erhältlich. Die Fahrscheine werden durch Automaten im Abteil entwertet. Für die Prager U-Bahn gibt es Einzel- und Umsteigefahrscheine. Wer keinen gültigen Fahrschein hat, muss mit einer Strafgebühr rechnen. Busse (Linien 501 – 512) und Straßenbahnen (Linien 51 – 58) fahren die ganze Nacht hindurch (ca. alle 30 Min.).
 
Taxis in den Großstädten haben Taxameter und sind relativ preisgünstig. Nachts wird ein Zuschlag erhoben.
Fahrzeitenvon Prag zu den folgenden größeren tschechischen Städten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
Flugzeug Bahn Bus/Pkw
Brno 0.45 2.15 2.00
Karlovy Vary 0.30 2.10 2.00
Ostrava 1.00 4.30 4.15

Tschechische Republik

Reiseverkehr - International
 
FlugzeugDie tschechische Fluggesellschaft Ceské Aerolinie (CSA) (Internet: www.csa.cz) bietet Flugdienste nach Prag von Berlin, Frankfurt/M., Düsseldorf, Hamburg, und München sowie von Zürich, Genf und Straßburg an.

Lufthansa (LH) fliegt direkt von Frankfurt und München nach Prag. Germanwings (4U) verbindet Wien, Zürich und zahlreiche deutsche großstädte mit Prag.  Austrian Airlines (OS) bietet Direktflüge von Wien nach Prag, Swiss (LX) Direktflüge von Zürich, Basel und Genf nach Prag.
Internationale FlughäfenPrag Ruzyne Internationaler Flughafen (PRG). (www.prg.aero) Der Flughafen befindet sich 20 km nördlich vom Stadtzentrum Tel: <p>(02) 20 11 11 11</p>. Zum/vom Flughafen: Bus: Busse, Minibusse und Charterbusse privater Reisebusunternehmen fahren den Flughafen an. Es gibt 3 Bushaltestellen am Flughafen: Die Bushaltestellen Ruzyne Flughafen (Letiste Ruzyne) am Terminal Nord, Haltestelle Flughafenverwaltung (Teminal Jih) am Terminal Süd 2 und die Haltestelle Sprava letist am Terminal Süd 1. Die Minibusstände befinden sich vor der Ankunftshalle.

CEDAZ-Minibusse (Internet: www.cedaz.cz) fahren in der Zeit von 07.30-19.00 Uhr im 30-Minuten-Takt vom Flughafen ins Prager Stadtzentrum.

Bus+U-Bahn/Bahn: Linienbus Nr. 100 fährt von Terminal 1 und 2 nach Zlicin, Station der Metrolinie B (Fahrzeit: 18 Minuten). Bus Nr. 119 fährt vom Flughafen nach Dejvická, der zum Flughafen nächst gelegenen Metrostation und Endstation der Metro-Linie A (Fahrzeit: 24 Min.). Die Buslinien 179 und 225 fahren zur Station Nové Butovice der Metro-Linie B (Fahrzeit: 45 bzw. 53 Min.). Für die Fahrt ins Stadtzentrum mit Bus und Metro kann dasselbe Ticket benutzt werden.

Der Airport Express fährt von beiden Terminals zum Bahnhof Holešovice, Station der Metro-Linie C und von SC, EC, IC und EN-Zügen (Fahrzeit: 35 Minuten).

Taxis stehen am Taxistand vor der Ankunftshalle zur Verfügung (Fahrzeit: 20-30 Min.).
BahnGute Verbindungen in die Tschechische Republik (Euro-/InterCity) von Berlin, Dresden, Frankfurt, Köln, Leipzig, Nürnberg, München, Würzburg, Wien und Zürich. Von Berlin-Ostbahnhof fährt man in 5 Std. nach Prag. Der EC Hungaria fährt über Berlin, Dresden und Prag nach Budapest. Der Vindobona-Express mit Speisewagen verbindet Wien täglich mit Berlin über Prag. Es besteht eine CityNightLine-Verbindung von Prag nach Zürich über Dresden und Basel. Weitere Auskünfte erteilt die Tschechische Staatsbahn (Tel: 840 11 21 13. Internet: www.cdrail.cz).

InterRail
-Pässe gelten auch in der Tschechischen Republik. Einzelheiten s. Deutschland.
Bus/PkwGute Straßenverbindungen (Europastraßen (E)) in alle Nachbarländer und Grenzübergangsstellen nach Deutschland, Polen, Österreich und in die Slowakische Republik. Direkte Autobahnverbindungen bestehen über die A 6 und D 5 zwischen München und Prag sowie zwischen Nürnberg und Prag. Es besteht auch eine fast durchgängige Autobahnverbindung zwischen Dresden und Prag über die A 17 und die D8. Das noch fehlende, 16 km lange Teilstück zwischen Rehlovice und Lovosice soll 2011/2012 fertig gestellt werden.

Die deutschen Grenzübergänge sind: Selb/As, Oberwiesenthal/Bozi Dar, Zinnwald/Cinovec, Waidhaus/Rozvadiv, Schafberg/Folmava, Breitenau usw. In Österreich gibt es fünf große Grenzübergänge. Zahlreiche Busverbindungen (mehrmals die Woche) werden von Prag in die meisten europäischen Städte angeboten: Abfahrt vom ZOB Florenc (Metrostation) oder ZOB Zelivskeho (Metrostation) (Internet: www.vlak-bus.cz) nach Wien, München, Hamburg, Frankfurt/M., Berlin, Amsterdam usw.

Fernbus: Eurolines-Busse (Internet: www.eurolines.com) fahren von und in die Tschechische Republik.

Die Deutsche Touring setzt auf der Strecke Berlin-Dresden-Prag außerdem täglich einen Business-Class-Bus mit zusätzlichen Serviceleistungen wie Stromanschluss, Internetzugang per W-LAN, mehr Sitzkomfort sowie Radio/CD/DVD-Player ein. Die Fahrzeit liegt bei 4,5 Std. und liegt damit unter der der Fernzüge. Eine weitere Business-Class-Verbindung besteht zwischen München und Prag.

Fahrplan- und Tarifinformationen sind erhältlich von der tschechischen Eurolines-Generalvertretung (Eurolines Sodeli CZ, Internet: www.eurolines.cz) oder den Eurolines-Vertretungen in
- Deutschland (Deutsche Touring GmbH, Adresse: Am Römerhof 17, D-60486 Frankfurt/M. Tel: (069) 79 03 50. Internet: www.deutsche-touring.com),
- Österreich (Eurolines Austria - Blaguss Reisen GmbH, Internet: www.eurolines.at) und der
- Schweiz (Alsa + Eggmann, Internet: www.alsa-eggmann.ch). Berlin Linien Bus (Internet: www.berlinlinienbus.de) fährt ebenfalls von deutschen Städten in die Tschechische Republik.

Tschechische Republik

Kommunikation
 
Anmerkung 
TelefonEs gibt zahlreiche öffentliche Telefonzellen, von denen aus auch Auslandsanrufe möglich sind. Die meisten öffentlichen Telefonzellen sind mit einer Telefonkarte nutzbar, die in Hotels, bei Touristeninformationen, Zeitungsständen und in Tabakläden gekauft werden können.
Hotels verlangen für Auslandstelefonate meist einen hohen Aufpreis.
MobiltelefonGSM 900. Kompatibilität mit 3G sowie Roaming-Abkommen bestehen. Empfangs-/Sendebereich landesweit sehr gut.

Netzbetreiber: EuroTel (Internet: www.eurotel.cz), T-Mobile (Internet: t-mobile.cz) (beide GSM 900) und Oskar (Internet: www.oskarmobil.cz) (Dualband GSM 900).

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum Eurotarif nutzbar. Kunden aller europäischen Mobilfunknetzbetreiber führen automatisch alle Telefonate im und aus dem EU-Ausland zum Eurotarif. Für andere Mobilfunkdienste wie SMS, MMS und Datenübertragungen gilt der Eurotarif hingegen nicht.
Internet/E-MailInternetcafés sind in Prag und allen größeren Städten zahlreich vorhanden. Örtlicher Internetanbieter ist tiscali (Internet: www.tiscali.cz).
TelegrammeKönnen in vielen Hotels und allen Großstädten aufgegeben werden.
POST- UND FERNMELDEWESENDas Hauptpostamt in Prag (Jindrisska 14, Prag 1) hat 24 Std. geöffnet. Postämter können auch postlagernd angeschrieben werden.
Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 08.00-18.00 Uhr, Sa 08.00-12.00 Uhr.
Luftpostsendungen innerhalb Europas dauern ein paar Tage.
Deutsche WelleDa sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Tschechische Republik

Urlaubsorte & Ausflüge
 
In Zusammenarbeit mit deutschen Fremdenverkehrsorganisationen wurden folgende gemeinsame Tourismusstrategien erstellt: 1994 wurde die Burgenstraße – in Deutschland eine der traditionsreichsten Ferienrouten, die an über 50 Burgen vorbei führt – in Anknüpfung an den historischen Handelsweg zwischen Nürnberg und Prag bis auf böhmisches Gebiet erweitert: Cheb, Loket, das berühmte westböhmische Bäderdreieck, Schloss Kozel, Horovice, Karlstein und Prag zählen zu den Stationen auf dieser Route. Der »Goldene Ring«, eine touristische Route, die Böhmen und das benachbarte Ostbayern verbindet, besteht aus drei geschichtsträchtigen Wegstrecken.
Prag -
Prag spielte schon immer eine wichtige historische und kulturelle Rolle in Europa und diese geschichtliche Vergangenheit hat die tschechische Hauptstadt klar geprägt. Das »Goldene Prag« wird auch die »Stadt der hunderttausend Türme« genannt. Malerisch an der Vltava (Moldau) gelegen, bietet das Stadtbild eine beeindruckende Symbiose verschiedener architektonischer Stilepochen. Romanische Rotunden wechseln sich mit gotischen Türmen und Pavillons im Renaissancestil ab, Barockkirchen stehen neben Jugendstilbauwerken und kubistischen Statuen. Das historische Stadtzentrum wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die namhafte Karlsuniversität, eine der ältesten Universitäten Mitteleuropas, wurde 1348 von Karl VI. gegründet. In der Nationalgalerie sowie in zahlreichen weiteren Galerien und Ausstellungssälen kann man das umfangreiche Angebot faszinierender Werke der bildenden Künste bewundern. Das Nationaltheater, in einem wunderschönen historischen Gebäude untergebracht, ist nur eine der vielen guten Bühnen der Stadt. Prag hat drei Opernhäuser. Die »Prager Philharmoniker« und das jährliche internationale Musikfestival »Prager Frühling« sind allen Freunden der klassischen Musik ein Begriff. Auf einem Hügel links der Vltava erhebt sich das Viertel Hradcany (Hradschin) mit der berühmten Prager Burg. Sie bietet einen wunderschönen Ausblick auf Prag. Zum gesamten Komplex der Burg gehören der Veitsdom, in dem die meisten der böhmischen Königshäupter begraben liegen, der Alte Königspalast im gotischen Stil, die Basilika, das romanische St.-Georgskloster und der Lobkowicz-Palast, der aus der Renaissance stammt und heute die Geschichtsabteilung des Nationalmuseums beherbergt. Unweit davon liegt das Goldene Gässchen, in dem auch Franz Kafka zeitweilig lebte. Der barocke Wallfahrtsort Loreta (Loretoheiligtum), eine Kopie des italienischen Casa Santa, ist das Werk der Dientzenhöfer. Der Königliche Garten mit dem Lustschloss Belvedere ist eines der schönsten Beispiele der böhmischen Renaissance. Der Blick über die Vltava, über die die mittelalterliche Karlsbrücke führt, zeigt das altehrwürdige Stadtzentrum von Prag. Auf dem Altstädter Ring steht das Rathaus aus dem Jahr 1338. An der Südseite des Rathauses befindet sich die Astronomische Uhr aus dem frühen 15. Jahrhundert. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die dreischiffige Tynkirche (Teynkirche) aus der Mitte des 14. Jahrhunderts, der gotische Stadtpalast Haus an der Steinglocke und das Kinsky-Palais (Rokoko). Die barocke St.-Nikolaus-Kirche befindet sich im Stadtteil Malá Strana. Im Viertel Josefov befand sich bis 1896 das jüdische Ghetto. Heute kann man hier den jüdischen Friedhof, die Synagoge, die zu den ältesten Europas zählt, das jüdische Rathaus (16. Jh.) sowie fünf weitere Synagogen besichtigen. Auf dem Wenzelsplatz in der Neustadt, einem lang gestrecktem Boulevard, begann 1989 der passive Widerstand, der in der Samtenen Revolution endete. Hier steht auch das Nationalmuseum und das Denkmal des Nationalheiligen Wenzel. Das neue Rathaus, die Jesuitenkirche St. Ignatius und die Abtei und Kirche Na Slovanech sind ebenfalls sehenswert. Ein beliebtes Ausflugsziel in der Nähe Prags ist z. B. die Stadt Kutná Hora mit dem einzigartigen gotischen Dom der Hl. Barbara (ebenfalls ein UNESCO-Weltkulturerbe), die Burgen Karlstejn und Krivoklát und das Schloss Konopiste.
Kurbäder -
Karlovy Vary (Karlsbad) ist das bekannteste Kurbad (13 Thermalquellen). Die Liste berühmter Kurgäste umfasst u.a. Johann Wolfgang v. Goethe, Friedrich Schiller, den russischen Zar Peter den Großen, Johann Sebastian Bach und Otto v. Bismarck. Sehenswert sind die Moser-Glasbläserei, die sich am Stadtrand befindet, und die Brezova-Porzellanfabrik (Museum). Im Sommer finden in Karlovy Vary internationale Filmfestspiele statt. Mariánské Lázne, Frantiskovy Lázne und Lázne Jáchymov (Joachimsthal) sind weitere Kurstädte dieser Region. Ceske Budejovice (Budweis) ist eine südböhmische Stadt, in welcher 1832 die erste Eisenbahn auf dem europäischen Kontinent fuhr. Die Altstadt besteht aus vielen Renaissance- und Barockhäusern. Die Budvar-Brauerei ist ein weiterer Anziehungspunkt für Besucher. Cesky Krumlov (UNESCO-Weltkulturerbe), südlich von Ceske Budejovice, bezaubert durch seine historischen Bauwerke. Die St.-Veits-Kirche zählt zu den wertvollsten Baudenkmälern der böhmischen Gotik. Das Schloss kann sich in seiner Pracht und Größe durchaus mit der Prager Königsburg messen. Hier befindet sich die einmalige Bildersammlung des österreichischen Expressionisten Egon Schiele.
Böhmen -
Die bezaubernde Berg-, Seen- und Waldlandschaft der Tschechischen Republik ist ganzjährig ideal für alle Freiluftaktivitäten, jedoch vor allem Wintersport. In 30 Bergregionen gibt es Wintersportzentren. Die Gletscherseen Cerné jezero (Schwarzsee) und Certovo jezero (Teufelssee) gehören zu den reizvollsten Gebieten des Naturparks Sumava (Böhmerwald). In dieser Region gibt es schöne, klare Wildbäche, ruhige Täler, ausgedehnte Wälder und eine einzigartige Flora und Fauna. Zahlreiche Häuser im rustikalen Barockstil (Ursprungsort, 19. Jahrhundert) sind hier zu entdecken. Prachatice gehört zu den besterhaltenen Kleinstädten im Böhmerwald. Zu den über 100 Sehenswürdigkeiten gehören das alte Stadthaus aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts, einige Kaufmannshäuser aus der gleichen Periode und die Überreste der alten Stadtbefestigung.
Nur eine eineinhalbstündige Bahnfahrt von Prag entfernt liegen die malerischen Hügel Westböhmens (Západní Cechy). Hier befindet sich das berühmte Kurort-Dreieck Mariánské Lázne, Frantiskovy Lázne und Karlovy Vary (s. Kurbäder). Auch die Stadt Cheb (Eger) mit einem mittelalterlichen Marktplatz liegt hier. In ihrem berühmten Stadthaus (Museum), wurde 1634 Albrecht von Waldstein ermordert. Die westböhmische Stadt Plzen (Pilsen) gab ihren Namen dem wohl berühmtesten Getränk der Welt. Pilsner Bier wird hier seit dem Mittelalter gebraut. Plzen (s. Rundreisen) ist die zweitgrößte Stadt Böhmens und Sitz der Skoda-Werke. In der schönen Gegend Südböhmens (Jizní Cechy) dürfen die attraktiven, teils mittelalterlichen Städte Tábor, Trebon, Jindrichuv Hradec, Cesky Krumlov (UNESCO-Weltkulturerbe), das Schloss Hluboká und Prachatice nicht unerwähnt bleiben. Da Böhmens Hauptwasserweg, die Vltava, größtenteils durch Südböhmen fließt, bietet die landschaftliche Vielfalt den besten Schauplatz für viele Schlösser und Burgen. Nordböhmen (Severní Cechy) war schon vor dem Fall des Kommunismus mit Umweltproblemen konfrontiert. Der nahezu komplette Schwund der Wälder wurde durch die nahe gelegenen Braunkohleminen und Industriewerke verursacht. Dennoch hat auch dieser Teil der Tschechischen Republik seine Reize, wie z. B. die natürliche Schönheit des Sandsteingebirges (Ceské Svycarsko) oder die Stadt Litomerice deutlich machen. Ostböhmen (Vychodní Cechy) bietet sowohl weitläufige Ebenen als auch die höchsten Berge des Landes. Die Berge von Krkonose (Riesengebirge) und Orlicke Hory (Adlersgebirge) werden im Winter zum Paradies für Skifahrer und im Sommer für Wanderer und Mountainbiker. Die Temperaturen schwanken im Sommer zwischen 19-30°C und rutschen im Winter bis auf -20°C ab. Das Riesengebirge, der höchste Gebirgszug Böhmens, steht unter Naturschutz. Die Märchenfigur Rübezahl (Krakonos) ist hier zu Hause. Die Landschaft ist zu jeder Jahreszeit attraktiv, Wander- und Wintersportmöglichkeiten sind ausgezeichnet. Natürliche Labyrinthe, erloschene Vulkane, Schlammvulkane und hervorragende Felsvorsprünge für begeisterte Kletterer gibt es hier in Hülle und Fülle. Die beliebtesten Kletterorte sind die Felsen bei Prachov und die Tepolice-Adrspach-Formationen in Ostböhmen und Labe in Nordböhmen.
Morawien (Mähren) -
Brno: Die bekannte Messestadt Brno (Brünn) wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Die Burg Spilberk ist auch heute noch das hoch gelegene Wahrzeichen der Stadt. Ebenfalls auf einem Hügel liegt der St.-Peter-und-Pauls-Dom. Sehenswert ist auch die gotische Augustinerkirche. Dem benachbarten Augustinerkloster stand einst Gregor Johann Mendel, Entdecker der Vererbungsgesetze, als Prior vor. Von September bis Oktober findet alljährlich ein Musikfest statt. Während des ganzen Jahres werden in Brno zahlreiche internationale Messen abgehalten. Die Rennstrecke, auf der jedes Jahr im Juli der Motorrad Grand Prix ausgetragen wird, ist ebenfalls hier zu finden. Die historische und kulturelle Metropole Mährens ist von einer malerischen Landschaft umgeben und eignet sich als Ausgangspunkt für Ausflüge ins mährische Weinland. Nordöstlich der Stadt liegt Moravsky krás, ein Gebiet um Blansko, in dem sich große Kalksteinhöhlen befinden. Nordwestlich befindet sich die gotische Burg Pernstejn, die genauso aussieht, wie man sich eine mittelalterliche Burg vorstellt, und die einstündige Zugfahrt entlang des Svratkatales ist eine eindrucksvolle Erfahrung. Nur 20 km östlich von Brno liegt Slavkov (Austerlitz), wo die Drei-Kaiser-Schlacht von 1805 stattgefunden hat.
Zwei weitere Städte südwestlich von Brno sollte man unbedingt besuchen: Moravsky Krumlov mit der Mucha Gallerie, in der die 20 großartigen Bilder Slovanska epopej (das slawische Epos) zu bestaunen sind, und Bucovice, in dessen Burg sich der bekannte zajeci sal (Hasensaal) befindet, der mit Wandmalereien von sich an Menschen und Hunden rächenden Hasen geschmückt ist.
-
Morawien ist die östlichste Provinz der Tschechischen Republik. Aufgrund der geringen Bevölkerungszahl finden Urlauber hier eine friedliche und erholsame Atmosphäre. Die nordöstlich von Brno gelegene wundervoll erhaltene Barockstadt Kromeriz (Kremsier) gilt vor allem unter Kunstfreunden als Geheimtipp. Das erzbischöfliche Schloss beherbergt eine erlesene Gemäldesammlung: Lucas Cranach, Pieter Brueghel, Anthonis van Dyck und Tizian sind in der prächtigen Barockanlage vertreten. Die kopfsteingepflasterte Straßen und Barockbrunnen der hübschen Universitätsstadt Olomoucs (Olmütz) laden zu einem Stadtbummel ein. Der Ort liegt inmitten der weiten Hana-Ebene und ist von Obstgärten und Weinbergen umgeben. Diese Region ist von großer landwirtschaftlicher Bedeutung, in vielen Dörfern kann man Ende September herrliche Erntefeste erleben.
In der östlich gelegenen Vysocina (Böhmisch-mährisches Hochland) liegen die Städte Telc (ein UNESCO-Weltkulturerbe) und Slavonice, zwei der besten Beispiele für Renaissancestädte in Europa. Telc und das Zamec (Burg) wurden nach dem Brand von 1530 komplett wiederaufgebaut, mittelalterliche Arkaden umgeben den Marktplatz mit seinen Giebelhäusern. Eine weitere alte Stadt ist das auf einer Silbermine errichtete Slavonice. Im etwa 40 km nordöstlich von Jihlava gelegenen Zdar nad Sazavou befindet sich ein Zisterzienserkloster mit einer Wallfahrtskirche, die dem sv Jan Nepomucky (Hl. Johannes Nepomuk) gewidmet ist. Sie wurde von dem in Prag geborenen Giovanni Santini gestaltet, einem der größten Künstler der tschechischen Gegenreformation, der auf eine sehr humorvolle Art gotische und barocke Formen vereinte. Im nahe gelegenen Ostrov nad Oslavou gestaltete er ein wie ein ’W“ geformtes hostinec (Gasthaus) zu Ehren eines Architektenkollegen, und die Dorfkirche in Obyctov, die wie eine Schildkröte aussieht, eines der eher obskuren Symbole der Jungfrau Maria.
Das Gebiet zwischen den kleinen Winzerstädten Lednice und Valtice war einst im Besitz der Großfürsten von Liechtenstein. Mehrere beeindruckende Burgen, herrlich gestaltete Parks sowie zahlreiche kleine Seen und Wälder liegen auf einer Fläche von 250 qkm verstreut. Im Westen ist besonders das Gebiet zwischen Znojmo und Vranov am Fluss Dyji (Thaya) einen Besuch wert, dieses unberührte Flusstal ist heute ein Nationalpark, der sich zu beiden Seiten der österreichischen Grenze erstreckt.
Im äußersten Norden des Landes befinden sich die Jeseniky Berge, der östliche Arm der böhmischen Krkonose. Lazne Jesenik ist eines der vielen berühmten im 19. Jahrhundert gegründeten Kurbäder. Diese Region mit ihren Felsgegenden, Höhlen und Denkmälern eignet sich hervorragend zum Wandern. Östlich von Ostrava liegt die hügelige Region Beskydy, die sich durch Polen bis in die Ukraine erstreckt. Hier leben die Vlachs (Wallachen), deren Kultur immer noch in zahlreichen Traditionen und in der Architektur zu finden ist. Diese Region ist traumhaft zum Wandern und für Wintersport. Das eindrucksvolle, 1925 gegründete Freiluftmuseum skansen (Volksmuseum) in Roznov pod Radhostem ist das größte seiner Art im ganzen Land, ein Weiteres befindet sich in Velke Karlovice. Wallachische Architektur findet man in den südlichen Dörfern des Vsetinska Becva Tales, wie z.B. Bzove, Jezerne und Ratkov.

Tschechische Republik

Wirtschaftsprofil
 
WirtschaftWichtige Wirtschaftszweige
Die Tschechische Republik gilt als das Musterland für postkommunistische Wirtschaftsreformen und für den Umstrukturierungsprozess zu einer Marktwirtschaft. Hauptwirtschaftszweige sind neben der Schwerindustrie die Bereiche Luftfahrt, Automobilindustrie, Elektronik, Atomkraft, Textil-, Leder- und Glasherstellung. Wichtige Exportgüter sind Industrieerzeugnisse (Maschinenbau), Logistikzubehör, Chemikalien und Rohstoffe.

Wirtschaftslage
In den letzten Jahren flossen kräftig ausländische Investitionsgelder ins Land, was sich sehr positiv auf das Wirtschaftswachstum auswirkte.  Das Bruttosozialprodukt erreichte im Jahr 2006 einen gesunden Zuwachs von rund 6,4 %, der 2007 auf 6,6 % stieg. Im Zuge der einsetzenden Weltwirtschaftskrise verringerte sich das Wachstum des BIP auf rund 3 % im Jahr 2008 und ist für 2009 negativ (ca. -2,3 %).
2008 lag die Inflationsrate bei 6,3 % (Tendenz 2009: sinkend) und die Arbeitslosenquote bei rund 5,4 %, Tendenz steigend (2007: 6,6 %). Vor der Finanzkrise war die Hauptursache der im gesamteuropäischen Vergleich überdurchschnittlich positiven Entwicklung der starke Export, die hohen Investitionen vor allem ausländischer Unternehmen und das immer gute Konsumklima. Seit Beginn der Krise leidet die Tschechische Republik unter dem Nachfrageeinbruch seiner traditionellen Absatzmärkte in Deutschland und anderen EU-Staaten. Führende tschechische Politiker halten die Einführung des Euro aufgrund der sich in der Krise verschlechternden wirtschaftlichen Indikatoren für nicht absehbar.

Handelspartner
Die wichtigsten Handelspartner sind Deutschland, Russische Föderation, Slowakische Republik, Polen und die Niederlande.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Europäische Union (seit 01.05.2004), Vereinte Nationen (und Sonderorganisationen außer IFAD - Internationaler Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung), NATO, WTO (Welthandelsorganisation), OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa), Europarat, OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), CEFTA (Zentraleuropäisches Freihandelsabkommen).
UmgangsformenViele Geschäftsleute sprechen Deutsch. Die Kleidung ist recht formell. Bei Verhandlungen sind lange Mahlzeiten üblich. Während der Urlaubszeit im Juli und August haben viele Firmen geschlossen.

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr.
Kontaktadressen Handelsabteilung der Botschaft der Tschechischen Republik
Wilhelmstraße 44, D-10117 Berlin
Tel: (030) 22 63 81 95.
Internet: http://www.mzv.cz/

Handelsabteilung der Botschaft der Tschechischen Republik
Penzinger Straße 11-13, A-1140 Wien
Tel: (01) 894 21 25.
Internet: www.mzv.cz/vienna

Handelskammer Schweiz-Tschechische Republik
Na Pankráci 1062/58, CZ-140 00 Praha 4
Tel: (222) 51 66 14.
Internet: www.hst.cz

Hospodárská Komora Ceské Republiky (Tschechische Industrie- und Handelskammer)
ECCR, Freyova 27, CZ-190 00 Prag 9
Tel: 296 64 61 12.
Internet: www.hkcr.cz oder www.komora.cz
Konferenzen/TagungenDas internationale Kongresszentrum in Prag bietet Kapazitäten für 15.000 Teilnehmer. Zahlreiche Hotels im ganzen Land haben ebenfalls Konferenzeinrichtungen. In Brünn finden das ganze Jahr über zahllose internationale Messen statt.

Weitere Informationen von:

Prague Convention Bureau (PAKT)
Rytírská 26, CZ-110 00 Prag 1.
Tel: 224 23 51 59.
Internet: www.pragueconvention.cz

Brno Trade Fairs and Exhibitions
Výstaviste 1, CZ-647 00 Brünn.
Tel: (5) 41 15 11 11. 
Internet: www.bvv.cz

Tschechische Republik

Land & Leute
 
Essen & TrinkenZu den landestypischen Gerichten zählen neben Schweinebraten mit Knödeln und Sauerkraut, Gulasch, Wiener Schnitzel oder Svicková-Lendenbraten in Rahmsauce auch Ente und Wild. Als Beilage gibt es oft Knedliky (Knödel) und Zeli (würziger Weißkohl). Als kleine Zwischenmahlzeit sind Bramborak (Kartoffelpuffer mit Knoblauch), Topinky (geröstetes Brot mit Knoblauch), Wurst sowie Prager Schinken zu empfehlen. Das traditionelle Weihnachtsessen ist Karpfen, der gebraten, gedünstet oder gebacken serviert wird. Das Essen beginnt meistens mit einer Suppe: Bramborová (Kartoffelsuppe mit Pilzen), Hrachová (Erbsensuppe), Zelná (Weißkohlsuppe) oder Rybi polévka (Fischsuppe). Als Nachspeise gibt es den berühmten Palatschinken, Powidltatschgerl, Kolatschen, Liwanzen (böhmische Süßspeise) oder Apfelstrudel.

Getränke:
Pivo (Bier) – ob hell oder dunkel – ist das Lebenselixier in böhmischen Landen. Und es muss nicht immer Pilsner Urquell oder Budweiser sein. Böhmische oder mährische Weiß- und Rotweine sowie Sekt können in den zahlreichen Weinstuben gekostet werden. Beliebte Spirituosen sind Slivowitz (Pflaumenschnaps), Merunkowitz (Aprikosenschnaps) und Becherovka (Karlsbader Kräuterschnaps).
NachtlebenMusik- und Opernaufführungen genießen einen guten Ruf, die drei Prager Opern sind weithin bekannt. In den Großstädten gibt es Diskotheken und Nachtclubs.
EinkaufstippsBöhmisches Glas und Kristall, Kunstbücher, Keramik, Porzellan, Holzschnitzereien, handbestickte Kleidung und kulinarische Spezialitäten (z. B. Prager Schinken oder Znaimer Delikatessgurken).

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 09.00-18.00 Uhr. In kleinen Städten und in ländlichen Gegenden schließen die Geschäfte am Sa schon um 12.00 Uhr, während sie in größeren Städten auch So zwischen 10.00-16.00 Uhr geöffnet haben. Viele Lebensmittelläden und Supermärkte haben in größeren Städten unter der Woche schon ab 07.00 Uhr geöffnet.
SportFußball, Volleyball, Tennis und Eishockey sind beliebt. In den Bergregionen gibt es gut markierte Rad- und Wanderwege, im Winter kann man Skifahren. Kanu- und Wasserskifahren, Segeln und Angeln ist auf zahlreichen Seen und Flüssen möglich (s. Urlaubsorte & Ausflüge).
VeranstaltungskalenderIn vielen Städten feiert man bunte Volksfeste mit Tanz, Trachten und kulinarischen Köstlichkeiten. Volksfeste finden in Straznice, Vlcnov, Hluk und Domazlice statt. Berühmt ist das Musikfestival »Prager Frühling« im Mai (Konzerte und Opern mit internationalen Künstlern).

Jan.-Febr. Ballsaison (Bälle finden an den feinsten Veranstaltungsorten statt), Prag. Jan. Europäische Filmtage, Prag. Mai BookWorld, Prag. Mai-Juni Prager Frühling (Prags Internationales Musik-Festival im Frühling). Mai-Jun. Khamoro - Weltfest der Zigeuner, Prag. Juni-Jul. Ceský Krumlov Internationales Musik-Festival, Ceský Krumlov. Juni-Juli Karlovy Vary Internationales Filmfestival, Karlovy Vary. Sept.-Okt. Prager Herbst-Festival. Okt. Internationales Jazz-Festival, Prag. 31. Dez. Silvesterfeiern, landesweit.

Eine vollständige Liste mit genauen Daten ist von den Vertretungen der Tschechischen Zentrale für Tourismus in Berlin und Wien erhältlich (s. Adressen).
Sitten & GebräucheUmgangsformen: 'Guten Tag' (dobry den) und 'Auf Wiedersehen' (na shledanou) gehören zum höflichen Umgang. Bei einer Einladung nach Hause freut sich der Gastgeber über ein kleines Gastgeschenk wie zum Beispiel ein Blumenstrauß. Vor Betreten des Hauses sollten die Schuhe ausgezogen werden.

Kleidung: Bei formellen Einladungen und in besonders vornehmen Restaurants und Hotels wird elegantere Kleidung erwartet. Touristen lassen sich meist an der zu legeren Kleidung erkennen.

Rauchen: In öffentlichen Verkehrsmitteln, in Bahnhöfen und an Haltestellen sowie in kulturellen Einrichtungen ist das Rauchen verboten.

Trinkgeld:
5-10% werden gern angenommen.

Tschechische Republik

Unterkunft
 
HotelsIn Prag allein werden 85 % aller Urlaubsbuchungen in der Tschechischen Republik registriert. Reiseexperten bemühen sich, das Angebot außerhalb der Haupstadt besser zu vermarkten, um den Tourismus in den ländlichen Regionen zu fördern. Die Anzahl der Unterkünfte hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Zur Auswahl stehen Hotels mit 1 bis 5 Sternen, Pensionen sowie Privatwohnungen. Weitere Informationen von der National Federation of Hotels and Restaurants, Revoluční 13, CZ-110 00 Prag 1. Tel: 236 04 23 20. (Internet: www.nfhr.cz)
CampingIn den Sommermonaten steht eine Vielzahl an Campingplätzen zur Verfügung, die u. a. auch Wohnwagen vermieten.
Weitere Informationen von den Vertretungen der Tschechischen Zentrale für Tourismus in Berlin und Wien (s. Adressen).

Tschechische Republik

Gesundheit
 
Vorsichtsmaßnahmen Landesweit besteht von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird landesweit, vor allem in den Flussniederungen, durch Zecken übertragen. Betroffen sind vor allem die Region südlich von Prag, der Norden bis zur sächsischen Grenze, der Osthang des Böhmerwaldes (Lippenstausee), das Gebiet um Ostrava sowie von Böhmen und Mähren bis nach Österreich. Gegen diese Krankheit ist eine Impfung möglich.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen landesweit vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Tollwut kommt landesweit vor. Überträger sind u.a. Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
GesundheitsvorsorgeFür Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger. Im Krankheitsfall wenden sich EHIC-Inhaber an einen Vertragsarzt. Auskünfte über Vertragsärzte in der näheren Umgebung sind bei den örtlichen Krankenkassen erhältlich.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Das Niveau der medizinischen Einrichtungen ist in der Regel befriedigend.
VogelgrippeEtwa 1.800 Truthähne einer Geflügelfarm im Usti nad Orlici-Distrikt von Ost-Böhmen sind im Juni 2007 plötzlich verendet, die restlichen 4.200 Tiere wurden vorsorglich getötet. Inzwischen wurde Influenza A(H5N1) als Ursache nachgewiesen. Die Vogelgrippe hatte Ende März 2006 erstmals die Tschechische Republik erreicht.

Reisende sollen sich von Geflügel fernhalten und jeglichen Kontakt mit lebenden und toten Tieren meiden. Auf den Verzehr von rohen Geflügelgerichte und Eiern sollte verzichtet werden. Gut durchgekocht können Geflügelspeisen und Eier jedoch bedenkenlos genossen werden.
Generell wird als Vorsichtsmaßnahme eine gründliche Reinigung der Hände mit Wasser und Seife oder auch alkoholischen Händedesinfektionslösungen empfohlen.

Tschechische Republik

Gesetzliche Feiertage
 
FeiertageNachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan Neujahr
21 Apr Ostermontag
1 May Tag der Arbeit
8 May Befreiungstag
5 Jul Die heiligen Aposten Kyrill und Method
6 Jul Jahrestag des Märtyrertodes von Jan Hus
28 Sep Tag der Eigenständigkeit Tschechiens
25 Oct Unabhängigkeitstag
17 Nov Tag der Freiheit und der Demokratie
25 Dec Weihnachten

2015
1 Jan Neujahr
6 Apr Ostermontag
1 May Tag der Arbeit
8 May Befreiungstag
5 Jul Die heiligen Aposten Kyrill und Method
6 Jul Jahrestag des Märtyrertodes von Jan Hus
28 Sep Tag der Eigenständigkeit Tschechiens
28 Oct Unabhängigkeitstag
17 Nov Tag der Freiheit und der Demokratie
25 Dec Weihnachten

Tschechische Republik

zollfrei einkaufen
 
Zollfrei einkaufenFolgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei in die Tschechische Republik eingeführt werden (Personen ab 18 J.): 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (Personen ab 15 J.);
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22 % oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 % oder Schaumwein (Personen ab 18 J.);
4 l Tafelwein (Personen ab 18 J.);
16 l Bier (Personen ab 18 J.);
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 175 €.
EinfuhrverbotFür lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).
Einfuhrbestimmungen Für Waffen wird ein Waffenbegleitschein verlangt. Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u. a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.
Duty-free-Verkauf in der EU Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.
Warenverkehr innerhalb der EUDer Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind.  Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 18 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 18 J.);
200 Zigarren (Personen ab 18 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 18 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 18 J.);
10 Liter alkoholhaltige Süßgetränke (Alkopops) (Personen ab 18 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 18 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 18 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 18 J.); Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist. Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge. Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet. Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe. Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)

Tschechische Republik

Geld
 
Währung1 Koruna Ceská (Tschechische Krone) = 100 Háleru (Heller). Währungskürzel: Kc, CZK (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 5.000, 2.000, 1.000, 500, 200, 100 und 50 Kc; Münzen sind in den Nennbeträgen 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Kc im Umlauf.
Anmerkung: Nach Experteneinschätzung wird die Euro-Einführung in der Tschechischen Republik nicht vor 2012/13 stattfinden.
GeldwechselFremdwährungen (einschl. Reiseschecks) können in allen Zweigstellen der Banken, Wechselbüros, an Grenzübergängen, selten in größeren Hotels und nie in Restaurants umgetauscht werden.
KreditkartenAmerican Express, Diners Club, Discover, Visa, Eurocard und MasterCard werden in Geldautomaten, größeren Hotels, einigen Restaurants und Geschäften akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Mit ec-/Maestro-Karte und PIN-Nummer kann europaweit Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der ec-/Maestro-Karte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard, dem Nachfolger des Postsparbuches als Sortenbeschaffungsmittel im europäischen Ausland. Mit Sparcard und PIN-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten mit dem Plus-Logo abgehoben werden.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.
Reiseschecks Werden fast überall akzeptiert.
DevisenbestimmungenFür Reisende innerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landeswährung, Einfuhr und Ausfuhr von Fremdwährungen unbegrenzt. Es besteht jedoch Deklarationspflicht bei der Ein- und Ausfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ab einem Betrag im Gegenwert von 15.000 €.

Reisende, die in die EU einreisen oder aus ihr ausreisen und Barmittel von 10.000 € oder mehr (oder den Gegenwert in anderen Währungen oder anderen leicht konvertiblen Werten wie auf Dritte ausgestellte Schecks) mit sich führen, müssen diesen Betrag bei den Zollbehörden anmelden.
Öffnungszeiten der BankenMo-Fr 08.00-16.30/17.00 Uhr (u. U. mit Mittagspause). Einige Banken schließen freitags früher.
Wechselkurse
1.00 EUR = 27.33 CZK
1.00 CHF = 22.52 CZK
1.00 USD = 19.82 CZK
Wechselkurse vom 1 März 2014

Tschechische Republik

Reisepass/Visum
 
HinweisDie Tschechische Republik ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen). Innerhalb des Schengenraums bestehen für Reisende keine Ausweiskontrollen mehr.
ReisepassAllgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Außerdem dürfen die Reisepässe von Nicht-EU-Bürgern nicht älter als zehn Jahre sein. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.
 
Einreise mit KindernDeutsche: Personalausweis, maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass. Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer: Identitätskarte oder eigener Reisepass.

Türken: Reisepass.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.
VisumAllgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen.
TransitAnsonsten visumpflichtige Reisende benötigen kein Transitvisum, wenn sie am selben Tag von einem Nicht-Schengen-Land in ein anderes Nicht-Schengen-Land weiterfliegen, ohne den Transitraum zu verlassen, und über gültige Weiterreisepapiere verfügen.

U.a. türkische Staatsangehörige können von dieser Transiterleichterung nur Gebrauch machen, wenn sie über eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengenland oder die USA verfügen.
Schengen-VisumStaatsangehörige von visumpflichtigen Ländern müssen vor der Einreise in den Schengenraum ein Schengenvisum für das Land beantragen, in das zuerst bei der Durchreise durch den Schengenraum eingereist wird. Dieses wird nur bei der zuständigen konsularischen Vertretung des Landes, in dem die Person ihren dauerhaften Wohnsitz hat, ausgestellt.
VisaartenEinreisevisum (Kurzzeit- oder Langzeitvisum), Transitvisum, Flughafentransitvisum.
VisagebührenAnfragen an die Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen).
GültigkeitsdauerKurzzeitvisum: Aufenthalt von bis zu 90 Tagen. Transitvisum: bis zu 5 Tage.
AntragstellungPersönlich bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Wohnsitzland des Antragstellers (s. Kontaktadressen).
AntragstellungJe nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen. (s. Kontaktadressen). Schengen-Visum:
(a) Reisepass), der noch mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses. (b) Ggf. alle Dokumente im Original, die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden Arzt oder in einem Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen. (c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung. (d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Auslandsreisekrankenversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen. (e) Visumgebühr. (f) 1 biometrisches Passbild. (g) 1 ausgefülltes Antragsformular.
AufenthaltsgenehmigungAuskünfte erteilt entweder die für den bisherigen Wohnort zuständige tschechische Auslandsvertretung oder die für den Aufenthaltsort in der Tschechischen Republik zuständige Dienststelle der Ausländerpolizei. Anträge auf eine "Aufenthaltserlaubnis-EG" können auf der Internetseite des tschechischen Innenministeriums (www.mvcr.cz) heruntergeladen werden.
BearbeitungszeitKurzfristiger Aufenthalt: Zwischen 2 und 10 Arbeitstagen.
Längerfristiger Aufenthalt: Mehrere Monate.
PersonalausweisU. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen (alle Reisedokumente müssen mit einem Lichtbild versehen sein): EU-Länder und Schweiz ([1] Ausnahmen: Einen Reisepass benötigen Staatsangehörige von Dänemark, Großbritannien und Irland (Rep.)).
Ausreichende Geldmittel (a) Auslandsreisekrankenversicherung (EU-Bürger: Europäische Krankenversicherungskarte. Zusätzliche Reiserückholversicherung empfohlen.)
(b) Ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt (Bargeld, Reiseschecks, Kreditkarten, Hotelvoucher, ggf. Bahn- oder Flugtickets etc.)
MeldepflichtEU-Bürger, die sich länger als 90 Tage in der Tschechischen Republik aufhalten wollen, müssen sich ihr Aufenthaltsrecht von der zuständigen Verwaltungsbehörde bescheinigen lassen. Dazu ist u. U. der Reisepass erforderlich. Visumpflichtige Reisende müssen sich innerhalb von 3 Arbeitstagen nach ihrer Ankunft polizeilich anmelden. Von der Visumpflicht befreite Reisende (außer EU-Bürger) müssen sich innerhalb von 30 Tagen melden.
Einreise mit HaustierenFür Tiere aus allen Ländern wird pro Tier ein Gesundheitszeugnis der staatlichen tierärztlichen Verwaltung benötigt, wenn das Tier länger als 3 Monate in der Tschechischen Republik bleibt.

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten
benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gelten die folgenden zusätzlichen Vorschriften:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden.

Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Kroatien, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Tschechische Republik

Allgemeines
 
LageMitteleuropa.
Fläche78.866 qkm (30.450 qm).
Bevölkerungszahl10.609.762 (2013).
Bevölkerungsdichte134,5 pro qkm.
HauptstadtPraha (Prag). Einwohner: 1.183.473 (Schätzung 2009).
StaatsformRepublik seit 1993. Verfassung von 1993, letzte Änderung 2002. Zweikammerparlament: Repräsentantenhaus (Poslanecká snìmovna) mit 200, Senat mit 81 Mitgliedern. Seit 1993 von der Slowakei getrennt. Die Tschechische Republik ist EU-Mitglied.
GeographieTschechien grenzt im Norden an Deutschland und Polen, im Osten an die Slowakei, im Süden an Österreich und im Westen an Deutschland. Im Westen des Landes liegt Cechy (Böhmen), im Osten Morava (Mähren). Die Landschaft ist vielfach noch nahezu unberührt. Berühmte Kur- und Badeorte, zahlreiche Burgen, Schlösser, Kulturdenkmäler und historische Städte sind weitere Anziehungspunkte.

In Böhmen liegt die wunderschöne Hauptstadt Prag; die westböhmischen Kurstädte Karlovy Vary (Karlsbad), Márianské Lázne (Marienbad), Frantiskovy Lázne (Franzbad) und Jachymov (Joachimsthal) sowie die Bergregion des Sumava (Böhmerwald) laden zur Erholung ein. Die Elbe entspringt im Riesengebirge, einem Naturpark und einem der schönsten Skilanglaufgebiete des Landes. Südböhmen, ein beliebtes Sommerurlaubsgebiet, ist bekannt für seine Schlösser und Burgen sowie eine Vielzahl von Seen.

Die landwirtschaftliche Region Morava (Mähren) bietet bewaldetes Hochland, Weinberge, traditionelle Volkskunst und malerische Burgen. Die Stadt Brno (Brünn) ist das Kultur- und Verwaltungszentrum Mährens.
SpracheAmtssprache ist Tschechisch. Slowakisch, Polnisch, Deutsch, Russisch und Englisch werden ebenfalls gesprochen.
Religion26,8% Katholiken, 2,1% Protestanten. Hussiten, Juden und orthodoxe Minderheiten sowie zahlreiche Konfessionslose (59%).
OrtszeitMEZ. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 1 (Sommerzeit).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter und im Sommer jeweils 0 Std.
Netzspannung230 V, 50 Hz.
RegierungschefBohuslav Sobotka, seit November 2013.
StaatsoberhauptMiloš Zeman, seit Januar 2013.

Tschechische Republik

Kontaktadressen
 
Botschaft der Tschechischen RepublikMuristrasse 53, CH-3006 Bern
Postanschrift: Postfach 537, CH-3000 Bern 31 Honorarkonsulate in Lugano, Basel und Zürich.
Telefon: (031) 350 40 70. Konsularabt.: (031) 350 40 91/92/93/94.
Website: www.mzv.cz/bern
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.00-12.00 und 13.00-17.00 Uhr. Konsularabt.: Mo-Fr 10.00-12.00 Uhr (Publikumsverkehr).
Botschaft der Tschechischen RepublikPenzinger Straße 11-13, A-1140 Wien Honorarkonsulate in Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz und Salzburg.
Telefon: (01) 89 95 81 11.
Website: www.mzv.cz/vienna
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.00-12.00 Uhr und 13.00-17.00 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 08.30-10.30 Uhr.
Botschaft der Tschechischen RepublikWilhelmstraße 44, D-10117 Berlin
Telefon: (030) 22 63 80.
Website: www.mzv.cz/berlin
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.00-16.30 Uhr. Konsularabt.: 08.30-11.00 Uhr.
Prague Welcome – Informationszentrum PragArbesovo nám. 4, CZ-150 00 Praha 5
Telefon: 221 71 41 33.
Website: www.praguewelcome.cz
Czech TourismVinohradská 46, PO Box 32, CZ-12041 Praha 2
Telefon: 221 58 01 11.
Website: www.czechtourism.com
Tschechische Zentrale für Tourismus-CzechTourismAm Schanzengraben 11, CH-8002 Zürich
Telefon: (044) 287 33 44.
Website: www.czechtourism.com
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.30 und 14.00-18.30 Uhr.
Tschechische Zentrale für Tourismus - CzechTourism(Auch für Kunden aus Österreich zuständig).
Telefon: (030) 204 47 70.
Website: www.czechtourism.com
Öffnungszeiten: Mo 14.00-18.00 Uhr, Di-Do 10.00-13.00 Uhr und 14.00-18.00 Uhr, Fr 10.00-13.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr (Publikumsverkehr). Di-Fr 10.00-13.00 Uhr (tel. Auskünfte).